Bildersuche: nicht umsonst aber kostenlos

kostenlose_bilder
Am 12. April 2017 von Alexis Kälin E-Mail-Marketing, Marketing Praxis-Tipps mit keinem Kommentar

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte, so heisst es. Stimmt wohl auch – immer vorausgesetzt, man findet das richtige zu der Aussage, die man zum Beispiel in einem Newsletter oder auf der eigenen Website treffen möchte.

Nun ist das Netz mittlerweile voll von Anbietern, die wörtlich Millionen von Bildern für Sie aus allen nur erdenklichen Themenfeldern für Sie auch zu vernünftigen Preisen bereitstellen. Aber oft stellt man fest, dass Stock-Motive schnell aussehen, wie «schon gesehen». Soll es dann doch etwas individueller werden, wird auch der Griff in die Unternehmensbrieftasche tiefer und mithin teurer.

Es mag die Regel sein. Aber es gibt ein paar kleine Schätzchen, die wir gerne mit Ihnen teilen. Kleine Archive mit zum Teil besonderen Bildern, die aber eine tolle Gemeinsamkeit haben: Die Bilder sind kostenlos (mehr dazu unter: creativecommons.org).

Hier unsere sechs Empfehlungen für Sie, bei denen sich das Reinschnuppern lohnt:

Empfehlung Nummer 1

gratisorgraphy

Gratisography

Die Seite des professionellen Fotografen Ryan Bell. Hier finden Sie qualitativ hochwertige Bilder die frei jeglicher Nutzungsbeschränkung sind. Sie können über Kategorien oder Schlagwörter filtern und es lohnt sich der Wiederbesuch! Denn Mr. Bell lädt dort immer wieder neue Bilder hoch. Sie können die Seite auch abonnieren und bleiben so auf dem neuesten Stand.

Webseite besuchen

Empfehlung Nummer 2

picjumbo

Picjumbo

Diese Seite verzeichnet mehrere Millionen Views jeden Monat. Kein Wunder, denn hier finden sich nicht nur «ein paar Bilder», sondern wirklich ganz, ganz viele aus unterschiedlichsten Bereichen, die alle suchfähig sind. Neben dem kostenlosen Service, der nicht nur Lockangebot ist, bietet Viktor Hanáček auch einen interessanten Premium-Service an, der aber nicht zwingend notwendig ist.

Webseite besuchen

Empfehlung Nummer 3

negativespace

Negative Space

Klein, aber fein. Negative Space bietet jede Woche 20 neue Bilder an, die natürlich alle via Schlüsselwort suchfähig sind. Wem das passende Wort nicht einfällt: Einfach nur zur Inspiration blättern bringt auch Freude.

Webseite besuchen

Empfehlung Nummer 4

unsplash

Unsplash

Es muss nicht immer die Highend-Plattform sein. Das beweist «Unsplash». Auf einem einfachen Tumblr-Account findet man wirklich überzeugende und einzigartige Bilder. Die Suchansicht lässt sich von der grossen Ansicht auf eine kleine umstellen und eine einfache Bildersuche findet sich auch. Der richtige Platz für ein paar echte Bildperlen!

Webseite besuchen

Empfehlung Nummer 5

stocksnap

StockSnap.io

Hier werden jede Woche Hunderte neue Bilder hinzugefügt. Ein Besuch lohnt sich also. Mit einer komfortablen Suchfunktion wird man hier eigentlich immer fündig. Es sei denn, man sucht «Alien». Da ist dann nichts. Kommt aber bestimmt. Wer wissen will, wann kann auch hier die Seite abonnieren.

Webseite besuchen

Empfehlung Nummer 6

freestock

Freestocks.org

Klein aber fein: In diesem Archiv findet man People, Fashion, Nature und vieles mehr. Ausgestattet mit einer Suchfunktion vermisst man hier nur wenig.

Webseite besuchen

Unser Fazit
Naturgemäss ist die Menge der Bilder, die von den Fotografen freundlicherweise ohne Lizenzbeschränkungen kostenlos zur Verfügung stellen, begrenzt. Nicht immer wird man das finden, was man explizit sucht. Aber wo ist das schon der Fall? So oder so ist es erstaunlich, wie viele Anbieter sich hier mittlerweile tummeln. Eine kleine Reise in diese Sphären des Internets ist es allemal wert.

Unser Tipp
Das passende Bild zu einem Thema zu finden ist vielfach eine zeitraubende Angelegenheit. Die Schlagwörter der Suchfunktionen sind häufig nicht ausreichend komplex und am Ende hilft nur das Blättern durch die Seiten. Hin und wieder stolpert man dann über Bilder, die gerade nicht passen aber vielleicht für ein anderes Projekt genau das richtige sein könnten. Legen Sie sich daher einen neuen Ordner «Bildideen» an und speichern Sie diese Bilder mit dem Hinweis auf den Herkunftsort (bspw. durch Unterordner, der den Namen des Archives trägt) für die Zukunft ab.

Die Fotografen freuen sich übrigens auch über ein «Credit». Wenn Sie also deren Fotos benutzen, schreiben Sie doch bspw. im Impressum, wer der Fotograf und von welcher Seite Sie die Bilder bekommen haben. Ein kleines Dankeschön von Ihnen, das dem Fotografen vielleicht einen Job beschert, für den er dann auch Geld bekommt.

Sicherstellen sollten Sie aber auf jeden Fall, dass das von Ihnen genutzte Bild tatsächlich die Lizenz zur freien Verwertung erhalten hat. Hier kann ein Screenshot hilfreich sein, um späteren Ärger zu vermeiden.

Bilder sucht man ja nicht zum Spass, sondern weil man sie im Zusammenhang mit Text veröffentlichen will – zum Beispiel in einem Newsletter. Und wenn es um die geht, sind wir Ihr richtiger Ansprechpartner. Mit unserer E-Mail-Lösung Inxmail bringen Sie schöne Fotos und tolle Texte kostengünstig und effektiv zu Ihren Empfängern. Mehr Informationen zur Lösung finden Sie – wie immer – hier.

Danke an Redd Angelo (StockSnap.io) für das passende Titelbild zu diesem Blogartikel.

Kommentar hinzufügen