Out of Office – mal mit einem Augenzwinkern

witzige_abwesenheitsmeldungen
Am 13. Oktober 2016 von Alexis Kälin Fundsachen, Sapperlot! mit keinem Kommentar

Die Koffer sind gepackt, die Arbeitskollegen ausreichend neidisch gemacht: der Urlaub kann kommen! Aber Moment mal … Da war doch noch was?

Genau: Sie müssen die Abwesenheitsnotiz in Ihrem Mail-Programm noch einrichten. Wie man diese «Out of Office»-Nachrichten sinnvoll formuliert, haben wir ja in einem unserer beliebtesten Artikel schon erläutert.

Spasshalber sind wir nun mal dran gegangen und haben für Sie einige der witzigsten «Out of Office-Nachrichten» zusammenzutragen. Wollen wir mal gemeinsam schauen, wie andere so was angehen? Auf geht’s …

Freuen Sie sich auf einige unserer Favoriten!

Jobsuche

Ich bin zurzeit in einem Bewerbungsgespräch und werde mich bei Ihnen melden, falls ich den Job nicht bekomme.

Ganz schön frech …

Da oder nicht da?

Sie erhalten diese automatische Benachrichtigung, weil ich momentan nicht im Büro bin. Aber selbst wenn ich es wäre, könnte ich so tun, als ob ich nicht da wäre. Nichts im Leben ist sicher.

Okay, das war … ehrlich.

Kostenfaktor

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Hiermit informieren wir Sie, dass Ihnen 5.95 CHF für die ersten zehn Worte von Ihrer Kreditkarte abgezogen werden. Jedes weitere Wort berechnen wir mit 1.95 CHF.

In der Kürze liegt die Würze.

Mail me on Twitter

Ich bin momentan nicht im Büro. Selbstverständlich können Sie mich via Tweet unter dem Hashtag #SIEUNTERBRECHENMEINENURLAUB jederzeit erreichen.

Ein Versuch wert.

Zurück in die Zukunft

Wenn Sie dies hier lesen können, dann war Doc Brown nicht in der Lage den Blitz im Kirchturm einschlagen zu lassen und ich bin hier erst mal im Jahr 1955 gestrandet. Daraus resultiert leider, dass ich bis zum 10. November 2016, ca. 12:15 Uhr weder auf Mails noch auf Sprachnachrichten werde antworten können – je nachdem, was zuerst erfunden wird.

Warum ist uns das nicht eingefallen?!

Ratespielchen

Zur Zeit bin ich leider nicht im Büro. Ich habe jedoch wie es sich gehört mein Mobiltelefon bei mir und werde Ihren Anruf sehr gerne entgegennehmen, wenn Sie die Nummer erraten können.

Schlau, wenn man da die Rufnummer nicht in der Signatur hat …

Telefonschleife

Vielen Dank für Ihre Mail an mich, die ich mit grossem Interesse gelesen habe. In diesem Augenblick denke ich darüber nach, wie ich Ihnen angemessen antworten kann. Dies kann bis ungefähr 10. November 2016 dauern. Bitte warten Sie bis dahin vor Ihrem Computer …

Ich warte immer noch.

Alkohol ist auch keine Lösung

Zu meinem grenzenlosen Bedauern bin ich zurzeit nicht verfügbar. Einer der Gründe könnte sein, dass man mich gezwungen hat, mehr Alkohol zu mir zu nehmen als es mir gut tut. Auch Ihnen also ein schönes Wochenende!

Oh je, bitte trinkt verantwortungsbewusst (oder lasst es andere zumindest nicht erfahren, wenn Ihr es nicht tut).

Die Kurzgeschichte

Ich bin zurzeit nicht im Büro, sondern im Urlaub.

Mir ist klar, erwartungsgemäss sollte jetzt hier stehen, dass ich nur begrenzt Zugang zu meinem E-Mail-Postfach habe und nicht auf Anschreiben zeitnah antworten kann – aber das wäre gelogen.

Sie haben die Wahrheit verdient. Die Wahrheit ist: Mein Blackberry ist immer bei mir und ich werde jede Mail beantworten, die beantwortet werden muss. Ich akzeptiere mithin, dass mein Erholungsurlaub immer wieder unterbrochen werden muss, weil ich mit meinem Beruf verantwortungsvoll umgehe und mich um wichtige Angelegenheiten persönlich kümmere.

Was Sie aber wissen müssen: Ich habe meiner Frau versprochen, dass ich mein Bestes gebe, endlich mal abzuschalten und den Urlaub zu geniessen. Wagen wir also ein Experiment:

Wenn Ihre Nachricht an mich wirklich wichtig ist und Sie dringend einer Antwort bedürfen, die nur ich Ihnen geben kann,  dann senden Sie mir die Nachricht bitte erneut an folgende Mail-Adresse:

ich_unterbreche_ihren_Urlaub@firma.ch

Diese Mail wird mich erreichen und ich werde sie zeitnah bearbeiten.

Überlegen Sie aber bitte, ob nicht auch jemand anders helfen kann. Ich würde Ihnen dann gerne meine Assistentin Barbara Meier empfehlen, die sowieso meistens besser informiert ist als ich. Sie erreichen sie unter der Mail-Adresse:

barbara.meier@firma.ch

Sie wird entscheiden, ob sie Ihre Mail an mich weiterleitet oder nicht.

Mit erholungsbedürftigem Gruss

Karl Mustermann

Mal sehen, wer sich trotzdem traut.

Haben Ihnen die Ideen auch so gefallen wie uns? Kennen Sie bessere? Wenn ja: Immer raus damit! Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Wenn Sie etwas alltagstauglichere Beispiele suchen, dann empfehlen wir Ihnen unseren Artikel «die Abwesenheitsmeldung sinnvoll nutzen». Da zeigen wir Ihnen, wie «Out of Office-Nachrichten» kurz und knapp aber trotzdem charmant sein können.

Kommentar hinzufügen