Wunderkinder machen Organisation attraktiv

marketing_to_do_list
Am 4. April 2011 von Alexis Kälin Downloads, Fundsachen mit einem Kommentar

Ohne es jetzt ausprobiert zu haben: Würde man mal den Begriff «Aufgabenplaner» googlen, wären wohl fast 50’000 Suchergebnisse das Ende vom Lied.

Aber Sie müssen gar nichts googlen, Sie haben ja uns. Und unserer Meinung nach verdient den aktuellen Platz 1 der Aufgabenplaner die Berliner Startup-Schmiede «6Wunderkinder». Der Name ist Programm, denn was diese Wunderkinder da konzipiert haben, verdient Aufmerksamkeit. Das liegt nicht nur in dem sehr ansprechenden Design und der Liebe zu Detail begründet.

Nein, was uns wirklich überzeugt hat, ist die durchdachte Konzeption und die schlichte Einfachheit. Hier ist nichts kompliziert, alles ist durchdacht und überflüssige Features wird man nicht finden.


Herausragend ist, dass Wunderlist die Listen auf dem Rechner automatisch mit denen auf Ihrem Smartphone synchronisiert. Und der Aufgabenplaner kann noch mehr: Er stellt die Aufgaben auch mehreren Menschen zur Verfügung.

Alles, was man machen muss ist, sich mit Email-Adresse und Passwort bei den Wunderkindern anzumelden und schon ist alles up to date. Ob PC, Mac, iPhone, iPad, Android oder via Web: Wunderlist ist dort für Sie da, wo Sie sind – unabhängig von der Plattform.

Wenn Sie also zukünftig während der Autofahrt eine Idee haben, tippen Sie sie einfach in die Wunderlist ein (stellen Sie nur vorher noch den Kaffee weg und legen Sie das Brötchen und die Zeitung beseite) und innerhalb von Sekunden ist die Aufgabe allen bekannt, die es wissen sollen. Wunderbar, Wunderkinder!

Unser Fazit: Was Wunderlist auszeichnet ist, dass es ein Tool ist, dass man nicht nur hat, sondern auch benutzt. Und damit gehören vergessene Aufgaben der Vergangenheit an. Wunderlist ist cool. Ja, das trifft es.

Apropos «Wunder». Das sinnvolle Tool gibt’s nach 1 Million Downloads in nur drei Monaten immer noch kostenlos. Vielleicht ist das der Grund, warum wir hier ebenfalls kostenlos die Werbetrommel für sie rühren.

Testen Sie doch mal selbst und Sie werden auch zum Werber: Zur Webseite

1 Kommentar

  • Daniel
    Am 25. August 2016

    Die Übersicht und Aufmachung ist wohlbesonnen und macht sich gut
    Ich finde die vielen Möglichkeiten und Überlegungen sind sauber dargestellt.

Kommentar hinzufügen